Der Chor
Wissenswertes über die Camerata Serena

Das Vokalensemble Camerata Serena

ist ein Projektchor. Aus einem Reservoir von rund 100 Adressen, verstreut über das deutsche Bodenseegebiet von Langenargen über den Ravensburger Raum bis Überlingen und Sigmaringen, wird für einzelne musikalische Aktivitäten eine Chorbesetzung erstellt, die sich an den Erfordernissen des jeweiligen Programms und an der Balance der Stimmgruppen orientiert. Der Chor probt und konzertiert projektweise im Bodenseegebiet, mit Schwerpunkt in Friedrichshafen. Die Zeppelin-Universität Friedrichshafen unterstützt den Chor seit Oktober 2015 dankenswerterweise als Kooperationspartner. Für die gut vorbereiteten Sängerinnen und Sänger macht die außergewöhnliche Dynamik zwischen kompakter Erarbeitung und unmittelbar folgender öffentlicher Präsentation eines Programms den besonderen Reiz dieser Art Chorarbeit aus. Qualifizierte Sängerinnen und Sänger, die Interesse an anspruchsvoller Chorarbeit haben, sind herzlich willkommen! (Kontaktdaten siehe Impressum)



Repertoire

Die Camerata Serena ist ein a-cappella-Projektchor mit hohem Anspruch, der zudem ein- bis zweimal im Jahr ein Projekt mit Orchester und Solisten durchführt. Der Schwerpunkt liegt auf geistlicher Musik, in der Regel wird es aber jedes Jahr auch ein weltliches Chorprojekt aufgeführt. Das Repertoire erstreckt sich über die ganze Bandbreite der Chormusik, von der Renaissancezeit (Purcell, Lasso, Schütz) bis zur Moderne (Schönberg, Webern, Ligeti). Ein besonderes Anliegen ist es, auch seltener aufgeführte Werke der großen Komponisten zu Gehör zu bringen.
Besondere Erlebnisse der jüngeren Vergangenheit waren Aufführungen der Johannes-Passion und der h-Moll-Messe von J. S. Bach, Ausflüge in die britische, fanzösische und russische Chorliteratur, sowie Konzerte mit 16-stimmigen Gottwald-Transkriptionen von Gustav Mahlers Orchesterliedern.



Aktuell

Im Oktober 2012 übernahm Nikolaus Henseler, derzeit Student für Dirigieren an der Musikhochschule Trossingen und stellvertretender Chordirektor an der Frankfurter Oper, die künstlerische Leitung und den Vereinsvorsitz. Der Chor wurde verjüngt aufgestellt und die Anzahl der Projekte auf 4-5 pro Jahr gesteigert.
Die laufenden und kommenden Konzertprojekte können auf der Seite "Konzerte" eingesehen werden. (Bild: André Hinderlich)



Geschichte - Die Camerata Serena mit ihrem Gründer Hans-Peter Sailer

(Bild: Südkurier 2011)
Hans-Peter Sailer, Initiator und Leiter des Ensembles 1987-2012, war Lehrer am Bildungs­zentrum Markdorf. Seit seiner Jugendzeit leitete er Chöre. Er gründete den Sing­kreis der Musikfreunde Markdorf und war selbst Mitglied in verschie­denen Chören, insbesondere in der Birnauer Kantorei und zuletzt in der Gächinger Kantorei Stuttgart. In vielen Konzerten unter der Leitung von Helmuth Rilling lernte er die projektbezogene Chorarbeit kennen. 1987 begann er mit den Liebeslieder-Walzern von Johannes Brahms und dem Weihnachts-Oratorium von J.S. Bach seine Arbeit mit dem Vokalensemble.
Viele geistliche und weltliche Chorprogramme konnte er realisieren, wobei die Aufführung aller sechs Teile des Weihnachts-Oratoriums an einem Tag im Dezember 1994 oder die Matthäus-Passion von Bach im März 1996, sowie das Deutsche Requiem von Johannes Brahms im November 1997 zu den ganz besonders herausragenden Ereignissen zählen. Im Juli 1989 wurde ein Verein zur Förderung der Chorprojekte gegründet, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, „Konzerte mit wertvoller Chormusik unter künstlerisch hohem Anspruch zu veranstalten“ (Zitat aus der Vereinssatzung).





Um neue Konzerte zu veranstalten und diese Webseite aufrecht zu erhalten sind wir auf Spenden angewiesen.
Wir freuen uns über jeden kleinen und großen Betrag!


© Copyright Camerata Serena e.V. 2014, www.camerataserena.de